ERGEBNISSE / ERGEBNISSE

Halbstundenpaar / 30min PAAR GEHEN / RUMBURK / 17.10.2021
Lage Startnummer Name # 1 Name # 2 Meter LAP1 LAP2 LAP3 LAP4 LAP5 LAP6 LAP7 LAP8 LAP9 LAP10 LAP11 LAP12 LAP13
1. 52 Luniewski Zügel 5351 02:07 02:22 02:10 02:19 02:09 02:23 02:08 02:25 02:10 02:25 02:08 02:21 02:06
2. 53 Vejvančický Langhammer 5324 01:57 02:32 02:01 02:36 01:58 02:36 02:01 02:36 02:03 02:34 02:01 02:32 01:55
3. 50 Nedvídková Kiepert 5316 02:17 02:25 02:20 02:24 02:20 02:12 02:24 02:06 02:18 02:05 02:15 02:04 02:15
4. 51 Zügel Ekrtová 5171 02:09 02:21 02:27 02:11 02:36 02:09 02:42 01:59 02:18 01:56 02:34 02:13  

ERGEBNISSE 1.000M GEHEN / ERGEBNISSE 1.000M GEHEN 

Sonntag 1.000m 2

Sonntag 1.000m 2

Die heimische Umgebung von Nedvídek im Sportstadion des AC Rumburk dominierte das 8. Jahr der Prager Wanderwache vollständig. Martin Nedvídek lief hervorragende 1 m in 12.998 Stunde ..... um über Nacht nach Banská Bystrica zu wechseln ......... und nach rund 15 Stunden stand er dieses Mal wieder am Start der M-ČR 35km Meisterschaft Rennen und ging dort unglaublich 3: 01: 20h Eine unglaublich ganz einzigartige Leistung!!!! Dies ist kein schlechter Hut, dies ist eine besondere Auszeichnung für den besten Wanderbegeisterten des Jahres 2021 (und auch mit einem Stock unter den Füßen ...... siehe die Methode zur Bekanntgabe der 35-km-Meisterschaft) 

DER HELD DES LETZTEN WOCHENENDES IST MARTIN NEDVÍDEK AC RUMBURK: SAMSTAG RUMBURK UHR - 12.998m / SONNTAG BANSKÁ BYSTRICA M-CZ 35km 3:01:20h

ERGEBNISSE 

IMG 2131 MittelDas 8. Jahr der Prager Wanderwache wurde komplett von der Familie Nedvíd geleitet. Martin Nedvídek (12.998 m) hatte den einzigen ernsthaften Konkurrenten in Rost Kolář (12.772m), der tapfer fast 2/3 des Rennens durchhielt, sich aber in den letzten 15 Minuten unaufhaltsam "abriss" und (leider) nicht für den nächsten Tag (17.10. M-CR 35km in Banská Bystrica) sparte. In den letzten 15 Minuten des Rennens holte er sich im Ziel von Rosta über 200m Vorsprung heraus! Er lief selbstbewusst und verdient um die Bronzemedaille Daniel Balicz mit einer Leistung von 11.394 m. Die anderen beiden Plätze wurden von unseren lieben Gästen aus Deutschland belegt, der vierte in Folge Steffen Borsch 11.018m und das fünfte Steffen Meyer 10.794m.

Der totale Triumph der Familie Nedvíd beendete das Damenrennen mit großem Vorsprung Katka Nedvídková 10.242 m und ihre Mutter, die auf der bronzenen Bar ging Pavla Nedvídková 9.410m. Sie konnte sich nur dazwischen klemmen Petra Jeníková über die Silbermedaille 9.760m.

Martin Nedvidek Nach dem Triumph in der Uhr, bei der Bekanntgabe der Sieger der Uhr, kümmerte er sich als Veranstalter und Organisator um die Reinigung der Ausrüstung und des Stadions und sprang dann in ein vorbereitetes Auto mit Bettverstellung für a 700km lange Straße nach Banská Bystrica, wo er von Samstag bis Sonntag nach Mitternacht ankam. Am Sonntag um 9:00 Uhr war er wieder startbereit, diesmal M-CR bei 35km in Banská Bystrica. Das ist ein Husarenstück!

Zur Bekanntmachung der M-CR 35km Banská Bystrica:

Mitglieder der eng gekapselten „Repre“-Gruppe haben seit August die Möglichkeit, sich auf dieses Rennen vorzubereiten. Leider haben die "Anderen" (die sich auch auf die 35km-Meisterschaft vorbereiten möchten) vom Termin dieses Meisterschaftsrennens bis zum 24. September erfahren !!!! Also 3 Wochen vorher!!!! Absolut skandalös !!!!! Dies hinterlässt einen großen Geschmack in der Art und Weise, wie der MČR angekündigt wird (und nicht nur darin). Wenn die "Anderen" von dem Rennen erfahren würden, so wie diese "Repre"-Gruppe im August, wäre es höchstwahrscheinlich die Besetzung der Medaillen. Unabhängig von der Datumskollision mit der Prager Wanderuhr .....Wer will wolass uns ihm dabei helfenaber nur wenn er uns vorher hilft tamkam wir wollen uns ......

IMG 2155 Mittel

IMG 2182 Mittel

STARTLISTEN - Update 15.10.21 10:30 Uhr / MELDELISTEN - Update am 15.10.21 um 10:30 Uhr

UHR UHR UHR / STUNDENBAHNGEHEN

2.000m / 3.000m / 5.000m WANDERWEG / BAHNGEHEN

Letztes Update 15.10.21,10: 30h Zuletzt aktualisiert am 15.10.21 um 10:30 Uhr.

 

Urlaub HOD 21

Österreichischer Meister im 50km Gehen Roman BRZEZOWSKY (1964) 5:26:08h. Franz Kropik auf dem zweiten Platz 25min hinter dem Sieger 5:51:35h. Unser Freund Horst Kiepert (Foto) feierte seinen 70. Geburtstag gebührend mit einer Leistung von 2:23:39h bei 20km: Ehrwürdig!!!, WIR gratulieren und gratulieren Horst!!!

ERGEBNISSE / ERGEBNISSE

Feldbach2Feldbach1Feldbach4Feldbach3

Bei schönem Wetter fand in Linz, Österreich eine offene Veteranenmeisterschaft statt. Das 2019 fertiggestellte neue Stadion bot nicht nur eine hochwertige Oberfläche und Ausstattung der Sektoren, sondern auch moderne Einrichtungen und eine freundliche Atmosphäre der Veranstalter und Teilnehmer.

Insgesamt 15 Männer und 17 Frauen, meist Hausfrauen, nahmen am Gehen in den üblichen XNUMX-Jahres-Kategorien teil, mit einer Vielzahl von Wanderern aus Polen, Deutschland und Kanada sowie Männern aus Tschechien und Ungarn.

Die Gehrichter trafen trotz der schlechten Leistungen der österreichischen Fußgänger sehr qualifizierte Entscheidungen, es gab sowohl junge als auch erfahrene Richter und duldeten selbst in den ältesten Kategorien nicht zu viel gebeugte Knie.

Ich habe versucht, mich auf dieses Rennen unter den Bedingungen rund um die Teiche bei České Budějovice und im Urlaub im Riesengebirge, wo man nur bergauf und zurück fahren konnte, vorzubereiten, und ich habe mich trotz der notwendigen staatsfeindlichen Maßnahmen sehr darauf gefreut . Schon bei der tschechischen Meisterschaft in Třebíč (10km 50:45) hatte ich trotz der technisch schwierigen Strecke in jeder Runde über zwei Brücken das Gefühl, dass es in meiner Macht liegt, relativ schnell zu fahren.

Nach dem Start übernahm Roman BRZEZOWSKY (1964) die Führung und legte ein relativ hohes Tempo vor, sodass er auf dem ersten Kilometer in 4:38 lag. Ich hielt ihn ein paar Sekunden lang und war sehr glücklich, einen tollen Puller zu haben. Auf ca. 1600m wurde klar, dass er das Tempo nicht halten würde, also habe ich ihn durch die Tatsache ersetzt, dass wir uns nach zwei Runden abwechseln werden. Dies geschah leider nicht und es blieb nichts anderes übrig, als gegen die Zeit zu gehen. Es wurde ziemlich warm, kein Wind, es gab keine Erfrischungsstation und die neue Strecke war ziemlich weich, etwas ganz anderes als der Rebound, den ich von der Straße gewohnt war. Ab dem zweiten Kilometer hielt ich ein regelmäßiges Tempo von ca. 4:50 - 4:53 pro km und kam gut ins Ziel, obwohl mir die letzten 400m noch sehr lange Zeit lagen.

Ich war in 24:12:00 im Ziel, Roman BRZEZOWSKY in 24: 24,68 min und Franz KROPIK belegten in 27: 32,43 min den dritten Platz, das ist die Gesamtwertung dieses erfolgreichen Rennens.

Bei den Damen gewann Anna Maria JERNEJ die Gesamtwertung in 33:25,65 min.

Diese gut organisierten Rennen sind nicht nur für Veteranenwettbewerbe, sondern auch für jüngere Kategorien zugänglich, und einer Wiederholung der tschechischen Teilnahme in noch größerer Zahl steht nichts im Wege.

Die Ergebnisse sind abrufbar unter:

Österreichische Meisterschaften MastersFreigegeben

 25.09.2021 - 26.09.2021 4020 Linz, OÖ Oberbank Arena Leichtathletikzentrum ÖLV

https://oelv.athmin.at/results.aspx?round=162822&int=&returnTo=L2V2ZW50LWRldGFpbHMuYXNweD9ldmVudD0yMTcyOSZpbnQ9JnJldHVyblRvPUwyVjJaVzUwY3k1aGMzQjQ=

https://oelv.athmin.at/event-details.aspx?event=21729&int=&returnTo=L2V2ZW50cy5hc3B4

Mila Lapka

Adéla Veselková 3.000: 14 min und Matěj Piták 50.05: 14 min

ERGEBNISSE / ERGEBNISSE

b74a3549 Mittel18 Schüler und 15 Schüler präsentierten sich zum Start der Chodec-Meisterschaftsrennen. Der Wechsel von sommerlichen Temperaturen zu sehr kaltem Wetter mit Wind (12-15 Grad C) hat die Ergebnisse im Jan-elezný-Stadion nicht sichtbar beeinflusst, aber die Ausdauer der Teilnehmer in den längsten Meisterschaftsrennen getestet. Prognosen der Platzierung auf den ersten sechs Plätzen aufgrund der bisherigen Saisonleistungen bestätigten sich, aber auch an anderen Plätzen wurde hart um die Platzierung und Bestzeit gekämpft. Von den achtzehn Schülern verbesserten fünfzehn ihre persönlichen Leistungen und von den fünfzehn Schülern zwölf. Und sie waren nicht nur "Neulinge diesen September", sondern fünf Mädchen und vier Jungs aus den Top XNUMX! Bezüglich der Gehtechnik wird der Geher Herr František Párys, der zentrale Richter sowie ein erfahrener Rennläufer und Trainer, zur Bewertung hinzugezogen. In der Kategorie Studenten Adéla PITTNEROVÁ, 06, SK Vrchlabí, hat dieses Jahr die Führung übernommen SMOLA KONSTRUKCE (Trainer K. Maternová), aber nach 800 m wurde sie durch die Vorjahresmeisterin Adéla VESELKOVÁ, 06, SAK Rumburk (Trainer L. Veselka) ersetzt. Veselková baute ihren Vorsprung immer weiter aus und siegte in der OR 14:50.05 min (Zwischenzeiten 4:38.72 und 9:41.82). Pittnerová wiederholte ihre vier Tage alte Leistung aus Turnov (14:46 min) nicht und gewann eine Silbermedaille für eine Qualitätszeit von 15:14.90 min. Viktorie BARTOŇOVÁ, 08 (OR 16: 23.22 min) vor Eliška KOKOŘOVÁ, 07 (OR 16: 30.38 min) entschied die Bronzemedaille eine Minute zurück zwischen den Schützlingen von Trainer J. Nejezchleby von TJ Slezan Frýdek-Místek. Den fünften Platz mit weiteren 90 s Rückstand in OR 18: 03.91 min verteidigte Michaela BOBOKOVÁ, 07, ebenfalls von TJ Slezan Frýdek-Místek, vor Ema KYSELICOVÁ, 06, Athletics Jižní Město (Trainer P. Brandejský) - OR 18: 22.53 min und Nelou SKUPIEŇOVOU, 07, AK Šternberk (Trainer M. Sadil) - ODER 18: 53.20 min. Ema KOUDELKOVÁ, 08, SK Vrchlabí überraschte den achten Platz SMOLA KONSTRUKCE (Trainer K. Maternová) - OR 19: 01.21 min, Neunte beendet Kristína ŠČERBÍKOVÁ, 06, ATLETIK RUDNÁ (Trainer M. Dončev) - OR 19: 30.40 min und Zehnte Adéla MALENOVSKÁ, 06, Leichtathletik Havířov 1965 (Trainer V. Polášek) - ODER 19: 56.59 Min. Weitere 21 Schüler kamen unter 22 Minuten, weitere drei unter 25 Minuten und das Rennen gelang beim 09.63. nicht, mit einer Zeit von 90:XNUMX lag er über XNUMX Sekunden hinter OR.

b74a3834 MittelSchülerkategorien sie hatte einen klaren Favoriten, der auch gewann, obwohl er 34 Tage hinter dem vierjährigen OR lag: Matěj PITÁK, 07, SK Vrchlabí SMOLA KONSTRUKCE (Trainer K. Maternová) - 14: 38.40 min (Splits 4: 48.76 min und 9: 42.46 min). Vojtěch NOVÁK, 800, TJ Slezan Frýdek-Místek (Trainer J. Nejezchleba) ging dieses Jahr die erste von fast 06 m an ihn; Tempo war nicht genug, wurde aber etwas abgebremst und freute sich im Ziel nicht nur über die Silbermedaille, sondern auch über eine große Verbesserung von 65 s - Qualität OR 15: 07.59 min. Filip KLAZAR beendete die Medaillenernte der Vrchlabí-Gruppe von Trainer Maternová mit Bronze und 70 mit Verbesserung, 06 - ODER 16: 01.60 min. Unter 17 Minuten kam Šimon VÁCLAVÍK von Frýdek-Místek auf den vierten Platz, 08 – OR 16: 44.83 min (Verbesserung um 30 s). Filip BARTOŇ, 06, Atletika Jižní Město, (Trainer P. Brandejský) und Čeněk TOPOR, 07, Orel Vyškov (Trainer A. Málková) belegten den fünften Platz in der zweiten Hälfte der Strecke; 200 m vor dem Ziel machte Bartoň einen kleinen Vorsprung, aber Topor überholte ihn 50 m vor dem Ziel und die Zielkamera musste die Reihenfolge entscheiden: Bartoň gelang 0,03 s (OR 17: 32.96 min) vor Topor (17: 32.99 min). ). Eduard VODVÁŘKA, 5, Leichtathletik Jižní Město (Trainer P. Brandejský) belegte nach einer Beschleunigung im dritten Kilometer (43:06 min) in OR 17:40.26 den siebten Platz kurz vor Jan ŠVACH, 06, TJ Sokol Kolín-atletika (Trainer J. Robovský ) - ODER 17: 45.66 min; neunter Matěj HEJČL, 06, TJ Jiskra Otrokovice (Trainer D. Remešová) lag 18:09.94 min 14 s hinter seinem OR und Zehnter, Neuzugang Filip HODAČ, 07, USK Praha (Wandertrainer P. Brandejský), im dritten Lauf während 14 Tage wieder verbessert OR - diesmal um 44 s auf 18: 48.47 min. Die anderen vier Fußgänger gingen zwischen 19:18-19:49 min zum OR und der letzte schaffte das OR mit einer Zeit von 20:00.13 min. Abschließend noch eine Beschwerde: Während der Meisterschaften wurden die Teilnehmer aller Disziplinen vorgestellt und auf der Großleinwand gezeigt (ähnlich wie bei Extralizas oder internationalen Rennen) nachdem sie von der Einberufung zum Stadionbereich zusammengekommen waren, nur Fußgänger taten dies nicht. Wieso den? Die Möglichkeit, dem Publikum (dh den Teilnehmern, ihren Eltern und Trainern) zu zeigen, dass das Gehen, körperlich und technisch anspruchsvoll, ein wesentlicher Bestandteil der Leichtathletik ist und junge Fußgänger, die ein Minimum an Startmöglichkeiten haben, zu interessanten Kämpfen und einigermaßen guten Leistungen fähig sind.    

MUDr. P. Brandejský