Slowakisches Fußgängerduell: 25.05.24 PTS Banská Bystrica + 26.05.24 Záhorácka 20

ERGEBNISSE 5.000 m PTS Banská Bystrica

ERGEBNISSE ZÁHORÁCKA 20

Bereits am Freitag, den 24.5. Die Slowakische Republik war Gastgeber einer weiteren jährlichen Veranstaltung

eines traditionellen PTS-Treffens. Das Rennen wurde nach Banská Bystrica verlegt und die traditionelle Fußgänger-Dreifachstrecke durch eine 5 m lange Distanz ersetzt.

Die Änderung war vor allem darauf zurückzuführen, dass bei Großveranstaltungen die 5 m in die Wertung eingehen und unsere Nachbarn im Rahmen des Meetings den MSR absolvierten, was den Athleten zu Bonuspunkten verhalf.

Mehrere tschechische Wanderer haben sich für den PTS-Start angemeldet und sind definitiv nicht verloren gegangen.

Der Anfang war für Männer und Frauen gleich und hat den Frauen sicherlich erheblich geholfen.

Der erste Kilometer bestimmte das Tempo des Spitzenreiters der Sechsergruppe, Vít Hlaváč aus Kladno (3:56.6). Anschließend wurde er durch Zajíček z Poruba und den Polen Brzozowski ersetzt. Michal Moravy, der beste slowakische Geher, begann sehr bald zu verlieren und gewann schnell an Boden. Nach zwei Kilometern (Bunny 7:50:44!)

Auch Jarda Morávek aus Pilsen begann auszusteigen. Auch der Ungar Tóth schied wegen technischer Probleme aus den vier um das Podium kämpfenden Fahrern aus, Polák und Zajíček behielten die Führung, Hlaváč begann nach 3 km zu verlieren. Der polnische Vertreter schaffte es in 19:12:85 deutlich zum Sieg. Den zweiten Platz hielt lange Zeit Adam Zajíček, doch auf den letzten Metern überholte ihn Michal Moravy, der ein unglaubliches Ergebnis erzielte. Er verlor bis zu 13 Sekunden auf Zajíček, kam aber auf dem letzten Kilometer stark ins Ziel und sicherte sich im Ziel den zweiten Platz. Die Leistung von 19:35:57 ist eine hervorragende persönliche Bestleistung für den ehemaligen 2-Jährigen. Adam Zajíček beendete das Rennen mit 19 Sekunden Rückstand und einer neuen Bestleistung. Die Zeit von 37:80:19 ist wirklich hervorragend. Vítek Hlaváč belegte im neuen OR den vierten Platz – 50:20:21. Außer dem Ungarn schnitt auch der Mährer technisch nicht gut ab, er beendete das Rennen in 09.82:XNUMX.

Auch bei den Frauen gab es etwas zu sehen. Das Favoritenpaar Czaková – Martínková startete das Rennen in einer Gruppe mit jungen slowakischen Gehern. Eliška Martínková hatte im Rennen von Anfang an die Oberhand, sie überstand den ersten Kilometer mit 2 Sekunden Vorsprung und hielt weiterhin die Spitzenposition. In Cili konnte sie sich über eine neue OR von 21:15:06 freuen, was gleichzeitig einen neuen Rennrekord darstellt. Czaková verlor 7 Sekunden und auch sie konnte mit dem Test vor der EM in Rom zufrieden sein.

Gleich am nächsten Tag, Samstag, 25.5. fand das traditionelle Treffen „Záhorácka 20“ statt. In diesem Jahr ist das Rennen stolz auf seinen Silberstatus, und dieser Status hat eine Reihe interessanter Fußgängernamen angezogen.

Der größte Star war zweifellos der deutsche Elite-Rennfahrer Christopher Linke. Er stellte seine Form vor der EM auf einer Distanz von 20 km unter Beweis und stellte im wahrsten Sinne des Wortes den Streckenrekord auf (1:21:42 von 1987!). Mit einer Spitzenleistung von 1:19:55 bestätigte er erneut die OH-Grenze und zeigte vor den Höhepunkten der Saison große Einsatzbereitschaft.

Der Sieger des Rennens in Zittau, der Mexikaner Isaac Palma, belegte mit einem Rückstand von 40 Sekunden den zweiten Platz. Sogar der dritte Ind Singh blieb unter 1:21:00!

Das 10-km-Rennen wurde vom Sieger von PT-Sky, Polák Brzozowski, dominiert, auch im Rennrekord – 39:28.

Der Ukrainer Banzeruk wurde Zweiter und Norbert Tóth, der Rekordhalter der Prager Hodinovka, strebte den ungarischen Rekord von 40:18 an. Vítek Hlaváč zeigte ebenfalls eine erstklassige Leistung und belegte mit 41:34 den fünften Platz, was seine schnellste Top-Ten-Zeit auf der Straße darstellt. Adam Zajíček beendete das Rennen nicht.

Beim 20-km-Rennen starteten keine tschechischen Fußgänger, der Mexikaner Rodríguez gewann (1:31:32).

Der tschechische Fußgänger glänzte jedoch im 10-km-Rennen. Eliška Martínková zeigte vor der EM eine tolle Form und stellte mit 43:24 nicht nur einen persönlichen, sondern vor allem einen tschechischen Rekord auf!!! Die Slowakin Czaková belegte mit 44:06 ebenfalls den zweiten Platz und stellte einen Landesrekord auf.

Bei den Junioren wurde Alžběta Franklová Zweite. Allerdings verlor sie mit einer Zeit von 51:03 knapp 5 Minuten auf den Sieger Kovács aus Ungarn.

Jaromír Hloch aus Břeclav, der sich enorm steigerte, belegte im 5-km-Rennen den vierten Platz. Letztes Jahr hatte dieser Athlet noch mit einem Sechs-Minuten-Rennen zu kämpfen, und jetzt schaffte er die 5 km in der Slowakei in 23:01. Bravo!