Olomouc Twenties 15. April 2022 in die Reihe der Laufrennen World Athletics - Race Walking Tour - Bronze aufgenommen.  

IMG 9806 Mittel"Ich habe gute Nachrichten für alle Fußgänger - wir haben die Olomouc XNUMX in Laufserie World Athletics - Race Walking Tour 2022 - im BRONZE-Niveau des Rennens  und das Rennen wurde für das Jahr 2022 aufgenommen "!!!  

Der Olomouc Twenty ist bereits in der WA-Termliste veröffentlicht - siehe Link:

 https://worldathletics.org/competition/calendar-results?regionId=13188359&regionType=country&endDate=2022-04-22&startDate=2022-04-10

Habt einen schönen Freitag und wir werden uns freuen, uns auf dieser "neuen Strecke" zu haben SMOLA KONSTRUKCE unterstützen wird.

Drahoslav Dočkal - Direktor des Werks Olomoucká dvacítka.

DER WEG IST DAS ZIEL. Auch die altgediente Sportwelt hat ihren Karel ..... nicht nur die Musikalische.

Am 12. November 2021 verließ uns im Alter von 92 Jahren die Legende der Weltsport-Veteranenbewegung für immer. Wir bringen daher sowohl ein VIDEO MEMORY (mit freundlicher Genehmigung von Mia Stewart) als auch ein TEXT MEMORY of LEGEND von Karel Matzner mit.

VIDEO: "Karel Matzner" - WIR SIND SEHR TRAURIG, ABER WIR LIEBEN, DASS ES HIER WAR:

ING. KAREL MATZNER wurde am 16. März 1929 in České Budějovice geboren und starb am 12. November 2021 in Prag. Nach seinem Abschluss an der Fakultät für Bauingenieurwesen der Tschechischen Technischen Universität in Prag arbeitete er für die Firmen Vodní stavby und Metrostav. Als leitender Bauingenieur baute er vier Talsperren: Lipno, Nechranice, Vrchlice und elivka I. und Chefredakteur der zweisprachigen Fachzeitschrift TUNEL.

Er ist Mitautor und Fachherausgeber von fünf Büchern über die Prager U-Bahn, Fachberater für zwei Spiel- und fünf Kurzfilme über deren Bau und Autor einer Reihe von Fachartikeln und Unternehmenspublikationen.

Als Teenager widmete er sich der Leichtathletik unter der Leitung des Olympioniken Karel Nedobity, dann kehrte er erst nach vierzig dazu zurück. Er wurde der Gründer des AS Veterans Association, dessen langjähriger, heute Ehrenvorsitzender. Er war mehrfacher Welt- und Europameister in Laufdisziplinen von 400 m bis Halbmarathon in verschiedenen Veteranenkategorien.

Auszug aus dem Buch "Wanderungen in der Geschichte der Veteranen-Leichtathletik" - Ing. Karel Matzner, 2015:

"Einer meiner Bekannten, mit dem ich jedes Jahr die Hänge der Dolomiten hinabfahre, hat vor kurzem ein kleines Buch über meine Wanderungen um die Welt veröffentlicht mit dem Titel Die Straße ist das Ziel. 

Die drei Worte hauchten mir mystische, buddhistische Weisheit ein. Es spielt keine Rolle, wohin wir gehen. Das Ziel ist, dass jeder von uns unseren Weg, unsere Lebensweise, mit offenen Augen, mit Güte und Liebe in unseren Herzen verfolgt.

Lass es uns in Sportsprache übersetzen. Erinnern Sie sich an Coubertins Olympia "Es ist nicht wichtig zu gewinnen, sondern daran teilzunehmen." Erinnern wir uns an die grundlegenden Thesen und Ideen unseres Weltveteranenverbandes WMA: sportlichen Wettkampf für alle Altersstufen gleichberechtigt zu ermöglichen. Und auch die Ideen der internationalen Organisation IWMGA, die Weltveteranensportspiele organisiert und die Idee der Olympischen Charta "Sport für alle" unterstützt, ohne Leistungsgrenzen und Einschränkungen, in einem freundlichen Umfeld von Sportlern hinter dem Zenit. Die Straße ist das Ziel.

Dabei denke ich an die Worte eines Mitschülers, mit dem ich am Gymnasium von Jirsík am Schreibtisch saß - dem späteren Leiter des Krankenhauses České Budějovice: DWenn ich kann, muss ich. Es ist nicht einfach, diesem Weg zu folgen, er ist voller Hindernisse und Schwierigkeiten, die es zu überwinden gilt. Um mithalten zu können, muss ich trainieren. So lange ich kann, muss ich. Solange ich diesem Pfad folgen kann. Hängen Sie daher keine Nägel an den Nagel! 

Die Straße ist das Ziel. 

PS.: Der letzte Abschied von Karel Matzner findet am Freitag, 19. November 2021 um 10 Uhr im Großen Festsaal des Strašnice Krematoriums statt.

KAREL MATZNER

IMG 1073 Mittel792440c24a244926ddea1a05ab9227303dc0968e 112. November 2021. Im Alter von 92 Jahren verließ die Legende der Leichtathletik-Veteranenbewegung in Europa und Gründer des Veteranenverbandes des Tschechischen Leichtathletikverbandes.

Mehrfacher Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften, Ehrenvorsitzender unseres Verbandes.

Josef Smola:

Mein größtes Veteranen-Sportmodell und großartige Person ist gegangen. Ich bin sehr traurig. Ich werde nie vergessen. Immer wenn ich die Ehre hatte, ihn auch nur für einen kurzen Moment persönlich zu treffen, hat mich seine Anwesenheit immer sehr motiviert und inspiriert!

Ehre sein Andenken!

 

Jiří Brychta im Namen des gesamten Vorstandes der SV ČAS:

Karel hat den Sport schon immer geliebt und gefördert. Er behauptete immer, dass dies auf unbestimmte Zeit möglich sei. (Er war es, der die horizontale Acht für unser Emblem entworfen hat.) Er war der Beweis dafür - er nahm auch dieses Jahr an unserer Meisterschaft teil. Er hat ein wunderschönes Buch über Veteran Athletics – Wanderings in the History of Veteran Athletics geschrieben. Bis zu seinen letzten Tagen bereitete er ein weiteres Buch über seine Reisen in der Leichtathletik rund um die Welt vor.

Wir danken Ihnen sehr für alles und versprechen, dass wir die von Ihnen begonnene Arbeit fortsetzen und Sport treiben, solange es Ihre Gesundheit zulässt.

Wir wissen, dass Sie uns vom Himmel aus beobachten und die Daumen drücken.

 

 

 

Jaromír Morávek verlässt PRAGUE WALKING PRAGUE zum AK Škoda Plzeň!

Morávek Hodinovka DSC0452Jaromír Morávek verlässt Prag PITCH. Der beste tschechische Nachwuchs-Fußgänger geht zum AK Škoda Plzeň. Beide Vereine haben sich bereits zum Transfertermin im November auf den Transfer geeinigt, sodass nur noch die offizielle Transferbestätigung des tschechischen Leichtathletikverbandes fehlt.

Jaromír Morávek kam 2019 als vielversprechender Teenager vom AC Moravská Slavia Brno zum PITCH WALKING. Während seiner Zeit bei SMOLA CHŮZE entwickelte er sich zum besten tschechischen Jugend- und später Junior-Fußgänger. August 8 stellte er mit einer Leistung von 2020:21 Minuten einen tschechischen Jugendrekord im Gehen auf 46,26m auf der Bahn in Rumburk auf. In diesem Jahr erfüllte er die Nominierungskriterien und nahm sowohl an der Junioren-Europameisterschaft in Tallinn, Estland (5.000 m Lauf, 10.000. Platz, 11: 44) als auch an der Weltmeisterschaft in Nairobi, Kenia (12,17 m Lauf, 10.000. : 18 Minuten). Am Ende der diesjährigen Rennsaison gewann er eine Bronzemedaille bei der allerersten tschechischen Meisterschaft im Straßengehen über 45 km mit einer Leistung von 44,72:35.

Jarda Morávek zum Abschied: „Ich möchte Pep Smol für seine Unterstützung danken, du hast mich 2020 wirklich gerettet. Es tut mir nur leid, dass du es bereust. Es war eine Entscheidung, die ich lange verschoben habe, aber angesichts meiner Situation. diese Entscheidung ist logisch. Ich werde mich freuen, wenn Sie mir den Wechsel erlauben. Es ist nichts Persönliches, mein Wechsel ist rein zweckgebunden. Ich wünsche Ihnen viel sportlichen und beruflichen Erfolg. Nochmals vielen Dank für Ihre Unterstützung."

Josef Smola über die Freilassung von Jarda: „Ich bereue gegenüber Jarda nichts, im Gegenteil, ich bin sehr stolz und froh, dass ich Jarda mit finanzieller, materieller und organisatorischer Unterstützung dabei geholfen habe, das Niveau des besten tschechischen Juniors zu erreichen! Ich wünsche Jard viel Erfolg und Zufriedenheit in seiner neuen Position und weitere Leistungssteigerungen. Wer diese Seiten oder Wanderveranstaltungen genauer verfolgt, weiß, dass im Juni dieses Jahres die Zusammenarbeit zwischen Ivo Piták und SMOLA CHŮZE zu Ende ging. Und weil Ivo Piták auch der Trainer von Jarda ist, gilt es hier den Hauptgrund für seinen Abgang zu suchen“.

Eine ausführliche Stellungnahme zur Situation beim tschechischen Wandern im letzten Jahr aus meiner Sicht finden Sie dann im "Weihnachtsartikel" hier auf dieser Website.

 

  

 

PB14Nach einer einjährigen Pause versuchte das Team des AC Prag 1890, die jahrhundertealte Tradition des Prag-Brandys-Rennens wiederherzustellen.

Die diesjährige Veranstaltung verlief in einem rasanten Tempo und gleichzeitig überkam uns ein Gefühl der Sinnlosigkeit, dass das Rennen ohnehin aus hygienischen Gründen abgesagt würde. Glücklicherweise stellte sich der Herbst als epidemiologisch günstiger heraus, so dass die Idee der Organisation, das Finden des am wenigsten komplizierten Trainings, der Strecke, der Suche nach Preisen, Richtern und den Hintergründen für die Teilnehmer und Bestellungen für das schöne Oktoberwetter kam Schneller Erfolg. Jeder, der schon einmal eine Veranstaltung organisiert hat, weiß, dass es nicht einfach ist.

Die große Hilfsbereitschaft und Unterstützung der Vertreter des Bezirks Prag-Satalice und des Gemeindezentrums in Satalice, die den Hintergrund lieferten, haben uns bei der Organisation des Rennens sehr geholfen.

Wie bewertet man das Rennen und die gesamte Veranstaltung? Es gab viele verschiedene Meinungen. Das Negative mag überwogen haben: Es ist nicht Prag-Brandys, ja, das ist es nicht. Falsches Datum vielleicht. Schlechtes Bahnkarussell, Wind usw. Wir werden uns auf jeden Fall damit befassen und nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen. Aber es gab auch positive Reaktionen, und einige Konkurrenten sehen in dieser Veranstaltung eine mögliche Zukunft.

Eine große Enttäuschung war für mich die geringe Teilnahme der Vertreter der Organisationssektion des AC Prag 1890 in den Kategorien Jugend und Studenten. Es folgten erneut Argumente (falsches Datum, nicht für das Konzept der Vorbereitung geeignet, Last-Minute-Angebote etc.)

Was zum Schluss? Großen Dank an die Vertreter von Satalice, insbesondere die stellvertretende Bürgermeisterin Frau Ing. h.c. Leona Táborská und der Leiterin des Gemeindezentrums, Frau Eliška Portužáková. Des Weiteren alle, die an der Veranstaltung als Kampfrichter, Kupplungen, Scorer, Ergebnismelder und Sieger teilgenommen haben.

Ich möchte auch Herrn Pep Smol danken, der geholfen hat, die Teilnehmer im Gehen anzusprechen.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme und im nächsten Jahr vielleicht beim nächsten PRAGUE-BRANDÝS-Rennen, r.z. F.-Zouhar-Str.

Anfang November startete BETWEEN WALKING in Borský Mikuláš unter der Leitung von Ján Záhončík für die Wintervorbereitungen für die Saison 2022. 

Der volle Rennplan des Jahres 2022 rief SMOL CHŮZE dazu auf, Anfang November 2021 mit dem Wintertraining zu beginnen. gesunde Ernährung.

Auch auf den Straßen rund um Borský Mikuláš wünschten wir uns herrliches sonniges Wetter und gossen zusammen mit der frischen (außer Prager) Luft buchstäblich frisches Blut in unsere Adern. Wir glauben nicht nur an einen gelungenen Start ins Training, sondern auch an das gesamte Wintertraining ohne Verletzung.  

IMG 2403 Mittel

IMG 2398 Mittel

IMG 2396 Mittel

 

 

23.10.2021, Prag-SATALICE, Chodecké závody "Praha-Brandýs nad Labem", 10 und 5 km auf dem Rundkurs

Erst am Ende der sportlichen Saison des nächsten „Coronavirus“-Jahres haben die Veranstalter aus AC Prag 1890 unter der Leitung von F. Zouhar, ein weiteres Jahr von "Brandýs" zu organisieren, neu in der natürlichen Umgebung des satalischen Waldparks "Arborka". Die Vorteile des neuen Standorts sind der Ausschluss von Verkehr, saubere Luft und einfacheres Reisen als zum ursprünglichen Zelenče, ein kleiner Nachteil ist der Höhenunterschied auf den meisten der 1200 m Asphaltstrecke. Aufgrund des Saisonendes war die Beteiligung gering (5 Männer und 4 Frauen), kaltes (10 °C) und windiges Wetter testeten die Widerstandsfähigkeit der Starter, dennoch wurden für den gegebenen Zeitraum relativ gute Leistungen erzielt. Bei den Damen über 5 km dominierte in deutlich verbesserter OP-Zeit um 27:56 min die Juniorin Johana Petříková, 02, TJ Dukla Prag vor Routinierin Lenka Slabáková, 66, AC Moravská Slavia Brno (OR 28:39 min) und Petra Jeníková, 96, Spartak Prag 4 (30:31 Min.). In der 5-km-Jugendkategorie war die erste „Neue“ Veronika Smolíková bei den Mädchen, 05, AC Prag 1890 (34:00 min), bei den Jungen der erfahrenere Tomáš Endršt, 05, USK Prag (24:50 min). Das Hauptrennen der Männer über 10 km hatte einen interessanten Kurs, auf dem die Hälfte der Strecke zum letzten Mal von der Pace bestimmt wurde von etwa 46 Minuten Tomáš Gdula, 97, Hvězda Pardubice, gefolgt von Rostislav Kolář, 87, SK Hranice; Die Veteranen Tomáš Vojtíšek, 73, AC Moravská Slavia Brno und Josef Smola, 64, SMOLA CHUZE Prag, haben einen langen Weg hinter sich. Nach dem fünften Kilometer übernahm Kolář die Führung, hielt das Tempo und gewann die OR 46:16 min, T. Gdula war eine Minute später im Ziel (47:18 min); Vojtíšek (56:12 min als Smola (56:34 min) war schneller von den Veteranen) sehr schnell (besonders wenn die Laufrichtung umgekehrt ist als jetzt), klar für die Richter und verdient sicherlich eine viel größere Teilnahme als nächstes Jahr Petr Brandejský, MD

IMG 2253 Mittel

 IMG 2263 Mittel